ABOUT

Um erst einmal das Allgemeine abzuklären: Mein Name ist Shari Dietz, ich bin 32 Jahre alt und lebe seit einiger Zeit mit meiner Familie im Bergischen Land. Ich bin leidenschaftlich Mama, in meinem ersten Leben habe ich allerdings für eine Werbeagentur in Köln gearbeitet. Auch das ist der Grund, warum ich mich immer mit Online Content beschäftigt habe und warum ich nach vier Kindern große Lust verspüre, wieder etwas kreativer zu arbeiten. Neben der üblichen Kreativität, die hier sowieso täglich von mir versprüht wird.

Seit 2011 bin ich mit André Dietz verheiratet. Wir wollten immer Kinder. Sie kamen alle schnell und sind absolute Wunschkinder. Ein Junge, drei Mädchen. Im Alter zwischen 0 und 5 Jahren. Demnach kann ich von mir behaupten, dass ich seit 2011 eigentlich dauerhaft schwanger oder stillend bin.

Wir leben in einem Haus mit großem Garten, in unmittelbarer Nähe zu Köln. Den Entschluss aufs Land zu ziehen haben wir nach der Geburt unseres ersten Kindes gefasst.  Ganz in Ruhe wollten wir das Projekt Haus angehen. Die erstgesehene Hütte haben wir sofort gekauft. In unserer direkten Nähe ist der Wald und ich finde es einfach wunderbar, wie unsere Kinder in der Natur aufwachsen. Haus und Hof wachsen zu sehen, macht mir große Freude. Einrichten. Dekorieren. Das ist mein Element. Und zum Glück auch Andrés. Wobei hier mehr das Einrichten als das Dekorieren.

Unser Haus steht in einer klassischen Wohngegend, alles gewachsene Grundstücke mit schönen Häuschen und vielen spielenden Kindern auf der Straße. Es ist eine sehr enge Nachbarschaft und es findet sich immer jemand, der mir bei kleinen Engpässen unter die Arme greift. Die Stadt ist fußläufig zu erreichen, somit fehlt es uns an nichts. Ob das wirklich Stadt ist? Nein. Und natürlich fehlt uns einiges. Der Sushi-Laden unseres Vertrauens steht an erster Stelle, auch ein guter Thai-Lieferservice wäre hier oben wirklich wichtig! Das ist aber eine andere Baustelle.

Unser Leben ist schön. Chaotisch. Und klassisch: André geht arbeiten und ich bin hier Zuhause bei den Kindern. Wir sind alle sehr glücklich damit. Dass alles so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Das ist schließlich nicht selbstverständlich.

Eine unserer Töchter hat das Angelman-Syndrom. Das ist ein seltener Gendefekt, der eine Laune der Natur war. Unser Alltag ist trotzdem oder gerade deswegen sehr normal, morgens Kindergarten und Therapien, nachmittags Schwimmbad oder Spielplatz. Es ist manchmal hektisch, aber immer schön. Manchmal sehr stressig, aber immer voller Liebe.

Ich freue mich, etwas über unser Leben zu berichten. Das kann romantischer Familienalltag oder auch mal eine schöne Buchempfehlung sein. Vielleicht auch ein Urlaubsbericht. Oder eine unromantische Werbung für einen tollen Kinderwagen. We will see.